Warenkorb (0)
0,00 €
0

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Product was successfully added to your shopping cart.

2/2-Wege und 3/2-Wege Magnetventile für Automation

Ventile sind kleine Bauteile, die innerhalb eines Leitungssystems zum Einsatz kommen. Sie erlauben es, die Durchlässigkeit der Leitung innerhalb kürzester Zeit zu unterbrechen und wiederherzustellen. Zahlreiche Ventile reagieren automatisch auf die Druckverhältnisse im Leitungssystem.


Verfügbarkeit
Hersteller
Nennweite [mm]
Steuerungsart
Anschluss
Ventiltyp
Zulässiger Differenzdruck max AC [barg]
Zulässiger Differenzdruck max DC [barg]

42 Artikel

1

42 Artikel

1

Andere Ausführungen werden von Hand gesteuert – beispielsweise durch einen Hebel oder mit einer Kurbel. In vielen Fällen ist es jedoch praktischer, den Durchfluss elektronisch zu steuern. Hierbei kommen in der Regel Magnetventile zum Einsatz. Diese verfügen über einen Elektromagneten, der den Durchlass in Abhängigkeit von der angelegten Spannung öffnet oder schließt. Das erleichtert den Vorgang erheblich und außerdem ist es dadurch nicht mehr notwendig, dass eine Person sich in der unmittelbaren Umgebung des Ventils aufhält. Darüber hinaus ist es jedoch auch möglich, die Ventile an ein Computerprogramm anzuschließen. Deshalb eignen sie sich hervorragend für die Automation. So können Sie verschiedene Prozesse in industriellen Anlagen ganz automatisch steuern lassen.

Anwendungsbereiche der Magnetventile für automatische Anlagen

Die Anwendungsmöglichkeiten für Magnetventile im Bereich der Automatisierung sind ausgesprochen vielfältig. Sie gestatten beispielsweise den Einsatz in industriellen Maschinen. Wenn ein bestimmter Werkstoff in flüssiger oder gasförmiger Form verwendet wird, kann das Ventil dessen Fluss steuern. Das Programm der Maschine kann durch einen elektrischen Impuls das Ventil öffnen, um das entsprechende Material anzubringen. Ebenfalls bieten sich diese Artikel dafür an, Schmierstoffe für die Maschinen automatisch aufzubringen oder Reinigungsprozesse durchzuführen. Auch die Steuerung der Kraftstoffabgabe bei Anlagen mit Verbrennungsmotor ist damit möglich. Die Ventile eignen sich für Wasser, Luft und Öl. Die entsprechenden Produkte kommen beispielsweise beim Anlagenbau zum Einsatz, um für die Produktion alle benötigten Stoffe zur Verfügung zu stellen. Auch für die Verfahrenstechnik sind sie sehr nützlich. Schließlich können Sie die Ventile für die Pneumatik verwenden. Dabei tragen sie dazu bei, die einzelnen Teile einer Maschine in der gewünschten Weise zu bewegen. In fast allen Bereichen der Industrie können die entsprechenden Ventile dabei helfen, verschiedene Prozesse zu automatisieren. Die Produkte eignen sich jedoch nicht nur für industrielle Anwendungen: Auch im Bereich der Haustechnik können Sie durch entsprechende Ventile Reinigungsprozesse oder die Bewässerung von Pflanzen automatisch steuern.

Unterschiedliche Bauformen für einen breiten Anwendungsbereich

Wenn Sie ein Magnetventil für die automatische Steuerung kaufen möchten, stehen Ihnen zahlreiche Modelle zur Verfügung. Das wichtigste Unterscheidungskriterium ist die Größe des Anschlusses. Dieser sollte möglichst genau auf das Leitungssystem ausgerichtet sein, in dem das Ventil eingebaut werden soll, um die Verwendung von Reduzierstücken oder anderen Adaptern zu vermeiden. Sie können Ventile mit einer Gewindegröße von 1/8", 1/4" oder 3/8" verwenden. Für größere Rohre stehen außerdem Produkte mit einem Durchmesser von 1/2", 3/4" und 1" bereit. Das gewährleistet vielfältige Einsatzmöglichkeiten bei Anlagen unterschiedlicher Größe. Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht darin, ob es sich um ein 2/2-Wege- oder um ein 3/2-Wege-Ventil handelt. Das erstgenannte Modell bietet lediglich zwei Anschlüsse. Dabei handelt es sich um einen Zufluss und um einen Abfluss. Das Ventil steuert dabei lediglich die Durchlässigkeit von einer Seite zur anderen. Für manche Anwendungen ist es jedoch erforderlich, den Druck im Leitungssystem entweichen zu lassen. In diesen Fällen kommt die zweite Alternative zum Einsatz. Die entsprechenden Produkte verfügen über eine zusätzliche Öffnung, die separat steuerbar ist und es erlaubt, das Leitungssystem zu öffnen, sodass der Druck in die Umgebung entweicht. Diese Modelle kommen vorwiegend bei pneumatischen Anwendungen zum Einsatz. Ein weiteres Unterscheidungskriterium liegt darin, ob das entsprechende Produkt stromlos geschlossen (NC) oder stromlos geöffnet (NO) ist. Diese Bezeichnung beschreibt, wie sich das Ventil in seinem Normalzustand – also wenn kein Strom angelegt ist – verhält. Das ist für die Funktionsweise von großer Bedeutung. Schließlich gibt es direktgesteuerte und zwangsgesteuerte Modelle: Im ersten Fall hebt der Elektromagnet das Dichtungselement direkt an, um den Durchfluss zu gestatten. Im zweiten Fall hilft die Druckdifferenz zwischen den beiden Leitungsabschnitten dabei, das Ventil zu öffnen. Daher sind damit trotz relativ kleiner Magnete Ventile mit großen Nennweiten realisierbar, die für hohe Drücke geeignet sind.

Auswahlkriterien für Ventile:

  • Durchmesser der Anschlüsse
  • stromlos geschlossen (NC) oder stromlos geöffnet (NO)
  • direktgesteuert oder zwangsgesteuert
  • 2/2- oder 3/2-Wege-Ventil